eyeq.wordpress


Wassermusik
September 18, 2007, 9:06 pm
Filed under: books

gazelle.jpg
Photo courtesy of M. Begrich www.flickr.com/photos/rishon-lezion

Was ist wohl gefährlicher, das Afrika, oder das London des 19.Jahrhunderts. Boyle schildert beide gleichermassen als unberechenbare Hexenkessel, in denen seine Protagonisten die unglaublichsten Abenteuer erleben. Entdecker Mungo Park in Begleitung eines ehemaligen Sklaven im unerforschten, hitzigen Afrika, Betrüger Ned Rise im Mief der Grosstadt London. Die Episoden in Afrika und London sind ein actionreiches, aberwitziges Vergnügen, gespickt mit kuriosen, absurden und komischen Einfällen. Eine dritte, etwas ruhigere aber ebenso interessante Geschichte, spielt in Schottland. Sie handelt von Mungo Parks Geliebten und späteren Frau Ailie Anderson. Boyle verwebt diese drei Geschichten zu einem wundervollen Ganzen, und pendelt dabei geschickt zwischen den Handlungsebenen. Mungo Parks Reiseberichte, “Travels in the Interior of Africa” (1803) bildeten die Grundlage für T.C. Boyles ersten Roman. In einem Vorwort bemerkt er aber: “Ich habe den historischen Hintergrund aus der Freude und Faszination genutzt, die er mir bereitete, keinesfalls aber in dem Wunsch, die darin festgehaltenen Ereignisse genauestens zu rekonstruieren.”
Charme, Freude und Faszination versprüht auch Boyles Roman.


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: