eyeq.wordpress


Demenz
September 18, 2007, 7:05 pm
Filed under: my life

Heute Zivilschutz, Betreuen von demenzkranken Menschen.
Der Mann, der neben mir am Tisch sitzt, kann es nicht fassen, er fasst sich immer wieder an den Kopf und schüttelt ihn. Seine etwas ängstlichen Worte zu mir: „Ich kenne niemanden hier, wissen sie wo bin ich?“ Dann fragt er jemand anderes: „Haben sie mich schon einmal gesehen?“ Sie: „Nein.“ Die beiden befinden sich aber seit einem Jahr auf derselben Station. Oder der Mann, der noch nicht so alt ist aber an Alzheimer in einem schon fortgeschrittenen Stadium leidet, körperlich noch vital verspürt er einen unglaublichen Bewegungsdrang, ein ewiges hin und her, die Betreuer müssen ihm ständig auf den Fersen sein. Eigentlich spricht er sehr leise, oder fast gar nicht, nur das Wort „Ja“ ist immer etwa zehnmal lauter als der Rest, und so hört man es in seiner Gegenwart immer wieder laut durch die Räume hallen.
Erinnern können sie sich schon, aber an Dinge die längst Vergangenheit sind, und so schwelgen die meisten von ihnen in Erinnerungen und erzählen dann auch gerne davon. Manchmal halt einfach mehrmals dasselbe am gleichen Tag.
Ein paar auf der Station scheinen noch gut in Schuss zu sein, wiederum andere befinden sich aber in einem Stadium, in welchem sie nur noch bewegungslos verharren und ins Leere starren.
Demenz, eine unheimliche Krankheit.


Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: